Floral ornament in analogy to fibonacci rules

«Publikationen zur Geldgeschichte»

Götter, Herrscher, Ideale – das Antlitz des Menschen im Münzbild

 zurück

  • Fragen wir Menschen nach dem Motiv einer Münze, ernten wir häufig vielsagendes Schweigen. In früherer Zeit war das anders: Da trugen Münzen die politischen Botschaften ihrer Prägeherren hinaus die Öffentlichkeit. Änderungen im Münzbild wurden noch wahrgenommen und manchmal engagiert kommentiert. Seit 2700 Jahren werden Münzen geprägt, seit 2500 Jahren findet sich das menschliche Antlitz darauf dargestellt. Als Zeichen der Verehrung, als Insignien von Macht und Machtausübung, von Reichtum, Eitelkeit und Stolz. Oft drückt sich darin auch der Wunsch aus, Ideale und Ideen verwirklicht zu sehen.
  • In diesem prächtigen Bildband sind rund 60 typische und beeindruckende Münzbilder aus zweieinhalb Jahrtausenden wiedergegeben, in hervorragender Qualität, detailgetreu beschrieben. 
  • Kopf oder Zahl? Wer hat in seinem Leben nicht schon mal eine Münze entscheiden lassen – weil eine schwierige Entscheidung anstand oder man die Antwort dem Zufall übergeben wollte. Denn wir wissen ja: Die Wahrscheinlichkeit beträgt genau 50 Prozent, dass der Kopf fallen wird. Aber stimmt das wirklich? Nicht jede Münze trägt auf ihrer Vorderseite einen Kopf. Ist uns zum Beispiel bewusst, was auf der Vorderseite des Schweizer Franken glänzt? Es ist die Helvetia. Komplizierter wird es mit den Euromünzen. Jedes Land vergibt das Bild auf der Vorderseite selbst. Das geht von niederländischen oder spanischen Königshäuptern über den Papst bis zu Dante Allighieri auf den italienischen Münzen. Um nur ein paar Köpfe zu nennen. Es kann aber ebenso gut ein Gebäude, eine Statue oder Skulptur sein. 

    Wer das Buch «Menschengesichter» von Ursula Kampmann liest und betrachtet, wird einen neuen Zugang zu den Vorderseiten der Münzen finden. Versprochen. Die Autorin zeigt anhand wunderbarer Abbildungen die Geschichte der Menschengesichter auf Münzen auf. Es ist eine wandelbare Geschichte – und wir erfahren, es ist gar nicht selbstverständlich, dass menschliche Gesichter auf Münzen abgebildet werden. 

 

Ein anekdotenreicher, lebendiger historischer und numismatischer «Hintergrundbericht», der die Zusammenhänge zwischen Macht und Währungspolitik aufzeigt, die zu allen Zeiten eng verknüpft waren (und sind).

«Menschengesichter» ist eine Publikation des Conzett Verlags. Das Buch ist direkt im MoneyMuseum erhältlich oder als E-Book für 1.99 Euro herunterladbar.

Gewinnen Sie einen Einblick ins Buch.