«Mehr Geld, mehr Wohlstand?»

Gabriella Baumann, Verlegerin

 zurück

Garbriella Baumann-von Arx lernte Arztgehilfin, arbeitete später für die damals noch existierende Swissair als Flight Attendant und begann nach der Heirat und der Geburt ihrer beiden Kinder zu schreiben. Immer Geschichten über Menschen. Erst Artikel für Zeitungen und Zeitschriften, später Bücher für Verlage. Als sie von Lotti Latrous hörte, die in Afrika ein Hilfsprojekt gegründet hatte, besuchte sie diese und schrieb ihren ersten Bestseller. Als Gabriella Baumann-von Arx realisierte, dass die Leserinnen und Leser mehr über das Leben in den Slums von Abidjan erfahren wollten, schlug sie ihrem Verlag vor, ein zweites Buch über Lotti Latrous zu schreiben. Nicht aus Geldgier, sondern weil sie mit den Büchern ganz offensichtlich viel bewirken konnte. Der Verlag winkte ab. Die Reaktion der Autorin: Dann verlege ich es selbst! So entstand – 2004 – der Wörterseh Verlag. Ein Verlag mit einem Renommee und zig Bestsellern. Die Bücher handeln immer von Menschen, deren Geschichten unter folgendes Verlagsmotto passen müssen: Es ist vieles möglich im Leben, wenn man den Glauben an sich und die Machbarket der Dinge nicht verliert. Die Liebe zum Buch und das Interesse am Inhalt machen den Erfolg aus. Bleibt die Frage: Kann jede Autorin zur Verlegerin werden? Die Antwort lautet: Ja - dann, wenn bedingunsloses Engagement, viel Herzblut und eine Portion Mut zusammenkommen.

 

Mit seinem Programm setzt der Wörterseh Verlag auf Menschen und deren Geschichten. Auf Lebensgeschichten. Auf Geschichten, die berührend und bewegend aufzeigen, dass im Leben vieles möglich ist. Dann, wenn man den Glauben an sich und die Machbarkeit der Dinge nicht verliert.

Hier geht's zur Webseite dieses interessanten Verlages