«Bildertouren zu interessanten Münzen»

Königreich Makedonien, Demetrios I. Poliorketes, Tetradrachme

 zurück

Königreich Makedonien, Demetrios I. Poliorketes, Tetradrachme (obverse) Königreich Makedonien, Demetrios I. Poliorketes, Tetradrachme (reverse)

Diese vierfache Drachme stammt aus dem Königreich Makedonien, wo nach dem Tod von Alexander dem Grossen im Jahr 323 v. Chr. die Antigoniden die Macht ergriffen. Sie waren die ersten der Diadochen, der Erben Alexanders, die sich vom Alexanderreich unabhängig machten und im Jahr 306 v. Chr. den Königstitel annahmen.

Demetrios I. (294-288 v. Chr.), von dem diese Münze stammt, gab zunächst Geld im Stil Alexanders aus. Bald jedoch begann er, Alexanders Namen mit seinem eigenen zu ersetzen und den Titel basileus (König) anzufügen, den er und sein Vater im Jahr 306 angenommen hatten. Ausserdem war Demetrios der erste Herrscher, der ganz unverhohlen sein eigenes Porträt auf eine Münze setzte. Das hatte vor ihm nicht einmal der grosse Alexander gewagt.

Somit ist diese Münze die erste, die ein Porträt trägt, das sich zweifelsfrei einer Person zuordnen lässt. Dass es sich um Demetrios handelt und nicht um seinen Vater Antigonus, ist an dem Diadem mit den kleinen Stierhörnern erkennbar, das charakteristisch war für den jungen König.

 zurück