«Leit-Währungen - Leitfaden der Geschichte»

Schweizerische Eidgenossenschaft, 20 Franken (Vreneli) 1897

 zurück

Schweizerische Eidgenossenschaft, 20 Franken (Vreneli) 1897 (obverse) Schweizerische Eidgenossenschaft, 20 Franken (Vreneli) 1897 (reverse)

Als das Vreneli 1897 eingeführt wurde, hagelte es Kritik von Fachleuten. Viele fanden, dass die Schweiz nicht durch ein junges Mädchen dargestellt werden dürfe: Die Helvetia sollte eine schöne Frau und Mutter sein, zwischen Jugend und gereiftem Alter. Und die «Schweizerische Numismatische Rundschau» ging sogar noch weiter, als sie schrieb: «Besser wäre unser Land durch Wilhelm Tell oder durch die Mannen vom Rütli dargestellt worden.» Unter der Bevölkerung hingegen fand die neue Münze grossen Anklang. Auch heute noch, nach mehr als 100 Jahren, hebt sich das Bildnis der jugendlichen Helvetia vorteilhaft von den übrigen damaligen Münzbildern im In- und Ausland ab. Das Vreneli gilt heute als eine der schönsten modernen Goldmünzen überhaupt.

 zurück