«Leit-Währungen - Leitfaden der Geschichte»

Königreich Spanien, Philipp II., Real de a ocho (Peso)

 zurück

Königreich Spanien, Philipp II., Real de a ocho (Peso) (obverse) Königreich Spanien, Philipp II., Real de a ocho (Peso) (reverse)

Der Real de a ocho wurde zum ersten Mal im Jahr 1497 im Rahmen der Münzreform von Medina del Campo in Spanien geprägt. Auf dem spanischen Thron sassen damals die Katholischen Könige Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragón. Unter diesen beiden Königen begann die Entdeckung und Eroberung der Neuen Welt und damit der Siegeszug des Pesos. Zunächst wurde das 8-Reales-Stück allerdings nur wenig ausgeprägt. Erst in den 1540er-Jahren nahm Kaiser Karl V. die Prägung des Real de a ocho wieder auf. Karls Sohn und Nachfolger Philipp II. (1556-1598) schuf schliesslich jenen Typ, der später zum Vorbild der Pesoprägung schlechthin werden sollte. Seine 8-Reales-Münze zeigt auf der Vorderseite den Schild von Spanien und auf der Rückseite das durch ein Kreuz viergeteilte Wappen.

 zurück