«»

Thrakien, Tetradrachme

 zurück

Thrakien, Tetradrachme (obverse) Thrakien, Tetradrachme (reverse)

Diese keltische Münze stammt aus der uralten Stadt Byzanz, dem späteren Kontantinopel und heutigen Istanbul. Die günstige Lage am Bosporus, an der Meerenge zwischen dem Mittelmeer und dem Schwarzem Meer, zwischen Europa und Kleinasien, verschaffte Byzanz eine herausragende Stellung im Handel. Es machte die Stadt aber auch zum Objekt der Begierde. 279 v. Chr. wurde sie von keltischen Stämmen erobert und zu Tributzahlungen gezwungen.

Byzanz bezahlte den Kelten diese Tribute mit Tetradrachmen von Lysimachos, einem frühen Diadochen von Thrakien (323-281 v. Chr.). Lysimachos hatte während seiner Regierungszeit riesige Mengen von Münzen schlagen lassen, die in der Folge im Schwarzmeergebiet zur wichtigen Währung wurden.

Lysimachos-Tetradrachmen wurden sowohl von verschiedenen Städten als auch von keltischen Stämmen noch während Jahrhunderten nachgeprägt. Diese Münze wurde während den 270er-Jahren v. Chr. von einem keltischen thrakischen Stamm ausgegeben.

 zurück