logo_moneymuseum

Zürich liest

Nicht erst während der letzten Oktobertage stürzt das Buch- und Literaturfestival «Zürich liest» die Stadt ins Lesefieber. Bereits lang im Vorfeld können sich Zürichs Buchbegeisterte darüber Gedanken machen, welches Thema oder welche Autorin sie in diesem Jahr besonders interessieren könnten. 

Donnerstag, 23. Okt. 2019, 18:30 - 20:00 Uhr, anschliessend Apéro

im MoneyMuseum, Hadlaubstrasse 106, 8006 Zürich

Anmeldung an info@sunflower.ch (Platzzahl beschränkt)

 

Zürich liest – Thema: Sein und Schein

mit Eske Bockelmann

Undine. Ein Erzählung von Friedrich de la Motte Fouqué

Die Romantik erkennt das kalte Herz der Geldgesellschaft und schreibt dagegen an. So spiegelt Fouqués Wasserwesen Undine den gediegenen Schein einer Welt, unter dem die Menschen unglücklich werden, und macht ihn durchsichtig auf ein ver- drängtes Glück. Eske Bockelmann liest und deutet die Erzählung.

Eske Bockelmann, Philologe der deutschen sowie der antiken Sprachen, ist seit vielen Jahren auch als Vortragender von lite- rarischen Werken unterwegs. Die Themen reichen von Gilgamesch-Epos, Homer oder Bibel bis zur Gegenwart. Seine besondere Liebe gilt dabei dem Wasserwesen Undine, mit dem ihrem Autor de la Motte Fouqué etwas geglückt ist, was ihm kaum selbst bewusst wurde. Aus einer einfachen Märchenfigur wird Undine hier zum Spiegel und zum Opfer einer Verdrängung, die hinabreicht bis in Tiefen, wo noch das pure Gold nichts weiter ist als «falsche Münz’» – so rufen höhnisch die Elementargeister. Womit sie die Menschen zu ihrem Glück erlösen könnten, genau das muss den Menschen als Bedrohung erscheinen: Denn sie selbst sind festgebannt in einen Schein, der ihr Unglück bedeutet.

 

Freitag, 24. Okt. 2019, 18:30 Uhr, anschliessend Apéro

im MoneyMuseum, Hadlaubstrasse 106, 8006 Zürich

Anmeldung an info@sunflower.ch (Platzzahl beschränkt)

 

Zürich liest – Thema: Sein und Schein

mit Eske Bockelmann

Was ist Geld?

Keine andere Frage drängt heute so sehr wie diese. Die global verheerenden Folgen eines Wirtschaftens, das vom Geld abhängt, sind unübersehbar. Was aber ist das Geld, dass es diese Folgen erzwingen kann? Eske Bockelmann liest aus einem Buch, in welchem er Entstehen und Wesen des Geldes neu erklärt.

2004 ist Eske Bockelmanns wegweisendes Buch «Im Takt des Geldes» erschienen. Es zeigt den gewaltigen Wandel auf, den Europa mit der Geburt der Marktwirtschaft um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert durchlebt. Ein neues Denken – ganz und gar durchdrungen von Geld – entsteht. Eske Bockelmann legt nun ein Buch nach, das sich der tiefer gehenden Frage widmet, wie die Welt zu Geld gekommen ist und was da eigentlich entstanden ist. Gelingt es uns dabei, über das Geld hinauszudenken? Begleiten Sie den Autor bei diesen hoch aktuellen Fragen.

Signet Sunflower Foundation