«»

Mesopotamien, Altakkadische Periode, Tontafel mit Keilschrift

 zurück

Mesopotamien, Altakkadische Periode, Tontafel mit Keilschrift (obverse) Mesopotamien, Altakkadische Periode, Tontafel mit Keilschrift (reverse)

Die ersten Institutionen, die Bankgeschäfte betrieben, waren Tempel in Mesopotamien, dem «Zweistromland» zwischen den Flüssen Euphrat und Tigris. In den Tempeln wurden Mengen an Edelmetallen und anderen Gütern gelagert, von denen sich Einzelpersonen bei Bedarf etwas ausleihen konnten. Diese Kredite mussten, zusammen mit einem Zins, innerhalb einer vereinbarten Frist zurückgegeben werden. Zur Aufzeichnung der Bankgeschäfte wurden solche Tontafeln benutzt. Dieses Täfelchen stammt aus der Zeit zwischen 2350 und 2150 v. Chr. und enthält eine Aufzählung verschiedener Güter: Ölkrüge, Laibe und bestimmte Mengen an Mehl. Das Register ist in Keilschrift gehalten, einer Schrift, die um etwa 3000 v. Chr. in Mesopotamien entwickelt wurde.

 zurück